§ 33 EstG, Außergewöhnliche Belastungen
Paragraph Einkommensteuergesetz

(1) Erwachsen einem Steuerpflichtigen zwangsläufig größere Aufwendungen als der überwiegenden Mehrzahl der Steuerpflichtigen gleicher Einkommensverhältnisse, gleicher Vermögensverhältnisse und gleichen Familienstands (außergewöhnliche Belastung), so wird auf Antrag die Einkommensteuer dadurch ermäßigt, dass der Teil der Aufwendungen, der die dem Steuerpflichtigen zumutbare Belastung (Absatz 3) übersteigt, vom Gesamtbetrag der Einkünfte abgezogen wird.


(2) 1Aufwendungen erwachsen dem Steuerpflichtigen zwangsläufig, wenn er sich ihnen aus rechtlichen, tatsächlichen oder sittlichen Gründen nicht entziehen kann und soweit die Aufwendungen den Umständen nach notwendig sind und einen angemessenen Betrag nicht übersteigen. 2Aufwendungen, die zu den Betriebsausgaben, Werbungskosten oder Sonderausgaben gehören, bleiben dabei außer Betracht; das gilt für Aufwendungen im Sinne des § 10 Absatz 1 Nummer 7 und 9 nur insoweit, als sie als Sonderausgaben abgezogen werden können. 3Aufwendungen, die durch Diätverpflegung entstehen, können nicht als außergewöhnliche Belastung berücksichtigt werden. 4Aufwendungen für die Führung eines Rechtsstreits (Prozesskosten) sind vom Abzug ausgeschlossen, es sei denn, es handelt sich um Aufwendungen ohne die der Steuerpflichtige Gefahr liefe, seine Existenzgrundlage zu verlieren und seine lebensnotwendigen Bedürfnisse in dem üblichen Rahmen nicht mehr befriedigen zu können.


(3) 1Die zumutbare Belastung beträgt

bei einem Gesamtbetrag
der Einkünfte
bis
15 340
EUR
über
15 340
EUR
bis
51 130
EUR
über
51 130
EUR
1.bei Steuerpflichtigen, die keine Kinder haben und bei denen die Einkommensteuera) nach § 32a Absatz 1,567b) nach § 32a Absatz 5
oder 6 (Splitting-Verfahren)
zu berechnen ist;

4

5

6
2.bei Steuerpflichtigen mita) einem Kind oder zwei
Kindern,

2

3

4
b) drei oder mehr Kindern112Prozent des Gesamtbetrags der Einkünfte.

2Als Kinder des Steuerpflichtigen zählen die, für die er Anspruch auf einen Freibetrag nach § 32 Absatz 6 oder auf Kindergeld hat.


(4) Die Bundesregierung wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates die Einzelheiten des Nachweises von Aufwendungen nach Absatz 1 zu bestimmen.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


Präsentationen zum Paragraphen

Tatbestandsvoraussetzungen § 33 EStG - Uni Heidelberg

http://www.uni-heidelberg.de/institute/fak2/mussgnug/estgkstg20062007/estgkstgf...
Pflegebedürftige; § 33c EStG: erwerbsbedingte Kinderbetreuungskosten. Stellung im EStG. Systematisch deplaziert. Richtig wäre: Anordnung hinter den Sonderausgaben, vor § 11 EStG. Strikte Subsidiarität zu BA/WK u. SoAusg (§ 33 Abs. 2 Satz 2 EStG) sowie zu


PDF Dokumente zum Paragraphen

EStH 2016 - § 33 - Außergewöhnliche Belastungen - Amtliches ...

http://bmf-esth.de/esth/2016/A-Einkommensteuergesetz/IV-Tarif/Paragraf-33/inhal...
1§ 33 ESTG setzt eine Belastung des STPFL. auf Grund außergewöhnlicher und dem Grunde und der Höhe nach zwangsläufiger. Aufwendungen voraus. 2Der STPFL. ist belastet, wenn ein Ereignis in seiner persönlichen Lebenssphäre ihn zu Ausgaben zwingt, die er se

Außergewöhnliche Belastungen idF des EStG v. 8.10.2009 (BGBl. I ...

http://www.ertragsteuerrecht.de/media/EStG_033_263_04-2014_komplett.pdf
33. Außergewöhnliche Belastungen. idF des EStG v. 8.10.2009 (BGBl. I 2009, 3366; BStBl. I 2009, 346), zuletzt geändert durch AmtshilfeRLUmsG v. 26.6.2013 (BGBl. I 2013, 1809;. BStBl. II 2013, 802). (1) Erwachsen einem Steuerpflichtigen zwangsläufig größe

Untitled

https://files.vogel.de/infodienste/smfiledata/9/5/5/6/8/187942.pdf
04.12.2017 - Als außergewöhnliche Belastung gem. § 33 EStG sind daher 23.000 € abzugsfähig. Für die nicht berücksichtigten Aufwendungen könnte allenfalls ein Abzug nach § 35a EStG in. Frage kommen. 1.3. Konkurrenz zum Behindertenpauschbetrag (§§ 33 und 3

Abzug von Beerdigungskosten als außergewöhnliche Belastung (§ 33 ...

http://www.stb-asche.de/Est/Dokument_5236228.pdf
außergewöhnliche Belastung (§ 33 EStG). 1. Adressatenkreis. 2. Allgemeines. 2.1. Zwangsläufigkeit aus rechtlichen, tatsächlichen oder sittlichen Gründen. 2.2. Abzugsfähige Aufwendungen. 2.3. Angemessenheit der Aufwendungen. 2.4. Kürzung um Nachlass oder

BUNDESFINANZHOF Ermittlung der zumutbaren Belastung nach § 33 ...

http://www.stb-murr.de/files/uploads/Downloads/BFH_VIR7514.pdf
Abweichend von der bisherigen (durch die Rechtsprechung gebilligten) Verwaltungsauffassung, wonach sich die Höhe der zumutbaren Belastung ausschließlich nach dem höheren Prozent- satz richtet, sobald der Gesamtbetrag der Einkünfte eine der in § 33 Abs. 3


Webseiten zum Paragraphen

Zumutbare Belastung (§ 33 Abs. 3 EStG) | Landesamt für Steuern ...

http://www.ofd.niedersachsen.de/aktuelles_service/steuerberechnungen/zumutbare-...
Außergewöhnliche Belastungen nach § 33 Einkommensteuergesetz (EStG), zu denen insbesondere Krankheitskosten u. Fahrtkosten behinderter Menschen gehören, werden bei der Berechnung der Einkommensteuer nur insoweit berücksichtigt, als die Aufwendungen die z

Ermittlung der zumutbaren Belastung nach § 33 Absatz 3 EStG; BFH ...

http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Steuern...
01.06.2017 - Januar 2017. Abweichend von der bisherigen, durch die Rechtsprechung gebilligten Verwaltungsauffassung hat der Bundesfinanzhof (BFH) in seinem Urteil vom 19. Januar 2017 - VI R 75/14 - entschieden, die Regelung des § 33 Absatz 3 Satz 1 des E

BFH: Ermittlung der zumutbaren Belastung nach § 33 Abs. 3 EStG

http://www.sis-verlag.de/archiv/einkommensteuer/rechtsprechung/8318-bfh-ermittl...
29.03.2017 - Abweichend von der bisherigen (durch die Rechtsprechung gebilligten) Verwaltungsauffassung, wonach sich die Höhe der zumutbaren Belastung ausschließlich nach dem höheren Prozentsatz richtet, sobald der Gesamtbetrag der Einkünfte eine der in

Außergewöhnliche Belastungen in der Steuererklärung absetzen ...

https://www.finanztip.de/aussergewoehnliche-belastungen/
06.03.2018 - Gesetzlich geregelt sind diese besonderen außergewöhnlichen Belastungen im Paragraf 33a Einkommensteuergesetz (EStG), die allgemeinen außergewöhnlichen Belastungen im Paragraf 33 und die Pauschbeträge für Behinderte, Hinterbliebene und Pfleg

Ermittlung der zumutbaren Belastung nach § 33 Abs. 3 EStG | Finance ...

https://www.haufe.de/finance/finance-office-professional/ermittlung-der-zumutba...
Leitsatz 1. Abweichend von der bisherigen (durch die Rechtsprechung gebilligten) Verwaltungsauffassung, wonach sich die Höhe der zumutbaren Belastung ausschließlich nach dem höheren Prozentsatz richtet, sobald der Gesamtbetrag der Einkünfte eine der in §


Werbung

  • Verortung im EstG

    EstGIV. Tarif › § 33

  • Zitatangaben (EstG)

    Periodikum: RGBl I
    Zitatstelle: 1934, 1005
    Ausfertigung: 1934-10-16
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 8.10.2009 I 3366, 3862;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das EstG in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 33 EstG
    § 33 Abs. 1 EstG oder § 33 Abs. I EstG
    § 33 Abs. 2 EstG oder § 33 Abs. II EstG
    § 33 Abs. 3 EstG oder § 33 Abs. III EstG
    § 33 Abs. 4 EstG oder § 33 Abs. IV EstG

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung

© 2015 - 2019: Einkommensteuergesetz.net