§ 23 EstG, Private Veräußerungsgeschäfte
Paragraph Einkommensteuergesetz

(1) 1Private Veräußerungsgeschäfte (§ 22 Nummer 2) sind

1.
Veräußerungsgeschäfte bei Grundstücken und Rechten, die den Vorschriften des bürgerlichen Rechts über Grundstücke unterliegen (z. B. Erbbaurecht, Mineralgewinnungsrecht), bei denen der Zeitraum zwischen Anschaffung und Veräußerung nicht mehr als zehn Jahre beträgt. 2Gebäude und Außenanlagen sind einzubeziehen, soweit sie innerhalb dieses Zeitraums errichtet, ausgebaut oder erweitert werden; dies gilt entsprechend für Gebäudeteile, die selbständige unbewegliche Wirtschaftsgüter sind, sowie für Eigentumswohnungen und im Teileigentum stehende Räume. 3Ausgenommen sind Wirtschaftsgüter, die im Zeitraum zwischen Anschaffung oder Fertigstellung und Veräußerung ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken oder im Jahr der Veräußerung und in den beiden vorangegangenen Jahren zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurden;
2.
Veräußerungsgeschäfte bei anderen Wirtschaftsgütern, bei denen der Zeitraum zwischen Anschaffung und Veräußerung nicht mehr als ein Jahr beträgt. 2Ausgenommen sind Veräußerungen von Gegenständen des täglichen Gebrauchs. 3Bei Anschaffung und Veräußerung mehrerer gleichartiger Fremdwährungsbeträge ist zu unterstellen, dass die zuerst angeschafften Beträge zuerst veräußert wurden. 4Bei Wirtschaftsgütern im Sinne von Satz 1, aus deren Nutzung als Einkunftsquelle zumindest in einem Kalenderjahr Einkünfte erzielt werden, erhöht sich der Zeitraum auf zehn Jahre;
3.
Veräußerungsgeschäfte, bei denen die Veräußerung der Wirtschaftsgüter früher erfolgt als der Erwerb.
2Als Anschaffung gilt auch die Überführung eines Wirtschaftsguts in das Privatvermögen des Steuerpflichtigen durch Entnahme oder Betriebsaufgabe. 3Bei unentgeltlichem Erwerb ist dem Einzelrechtsnachfolger für Zwecke dieser Vorschrift die Anschaffung oder die Überführung des Wirtschaftsguts in das Privatvermögen durch den Rechtsvorgänger zuzurechnen. 4Die Anschaffung oder Veräußerung einer unmittelbaren oder mittelbaren Beteiligung an einer Personengesellschaft gilt als Anschaffung oder Veräußerung der anteiligen Wirtschaftsgüter. 5Als Veräußerung im Sinne des Satzes 1 Nummer 1 gilt auch
1.
die Einlage eines Wirtschaftsguts in das Betriebsvermögen, wenn die Veräußerung aus dem Betriebsvermögen innerhalb eines Zeitraums von zehn Jahren seit Anschaffung des Wirtschaftsguts erfolgt, und
2.
die verdeckte Einlage in eine Kapitalgesellschaft.


(2) Einkünfte aus privaten Veräußerungsgeschäften der in Absatz 1 bezeichneten Art sind den Einkünften aus anderen Einkunftsarten zuzurechnen, soweit sie zu diesen gehören.


(3) 1Gewinn oder Verlust aus Veräußerungsgeschäften nach Absatz 1 ist der Unterschied zwischen Veräußerungspreis einerseits und den Anschaffungs- oder Herstellungskosten und den Werbungskosten andererseits. 2In den Fällen des Absatzes 1 Satz 5 Nummer 1 tritt an die Stelle des Veräußerungspreises der für den Zeitpunkt der Einlage nach § 6 Absatz 1 Nummer 5 angesetzte Wert, in den Fällen des Absatzes 1 Satz 5 Nummer 2 der gemeine Wert. 3In den Fällen des Absatzes 1 Satz 2 tritt an die Stelle der Anschaffungs- oder Herstellungskosten der nach § 6 Absatz 1 Nummer 4 oder § 16 Absatz 3 angesetzte Wert. 4Die Anschaffungs- oder Herstellungskosten mindern sich um Absetzungen für Abnutzung, erhöhte Absetzungen und Sonderabschreibungen, soweit sie bei der Ermittlung der Einkünfte im Sinne des § 2 Absatz 1 Satz 1 Nummer 4 bis 7 abgezogen worden sind. 5Gewinne bleiben steuerfrei, wenn der aus den privaten Veräußerungsgeschäften erzielte Gesamtgewinn im Kalenderjahr weniger als 600 Euro betragen hat. 6In den Fällen des Absatzes 1 Satz 5 Nummer 1 sind Gewinne oder Verluste für das Kalenderjahr, in dem der Preis für die Veräußerung aus dem Betriebsvermögen zugeflossen ist, in den Fällen des Absatzes 1 Satz 5 Nummer 2 für das Kalenderjahr der verdeckten Einlage anzusetzen. 7Verluste dürfen nur bis zur Höhe des Gewinns, den der Steuerpflichtige im gleichen Kalenderjahr aus privaten Veräußerungsgeschäften erzielt hat, ausgeglichen werden; sie dürfen nicht nach § 10d abgezogen werden. 8Die Verluste mindern jedoch nach Maßgabe des § 10d die Einkünfte, die der Steuerpflichtige in dem unmittelbar vorangegangenen Veranlagungszeitraum oder in den folgenden Veranlagungszeiträumen aus privaten Veräußerungsgeschäften nach Absatz 1 erzielt hat oder erzielt; § 10d Absatz 4 gilt entsprechend.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


Präsentationen zum Paragraphen

Einkünfte aus Kapitalvermögen (§ 20 EStG) - Uni Heidelberg

http://www.uni-heidelberg.de/institute/fak2/mussgnug/estgkstg20062007/estgkstgf...
13 EStG (Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft); § 15 EStG (Einkünfte aus Gewerbebetrieb); § 18 EStG (Einkünfte aus selbständiger Arbeit); § 19 EStG (Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit); § 20 EStG (Einkünfte aus Kapitalvermögen); § 21 EStG (Einkün


PDF Dokumente zum Paragraphen

EStH 2016 - § 23 Private Veräußerungsgeschäfte - Amtliches ...

http://bmf-esth.de/esth/2016/A-Einkommensteuergesetz/II-Einkommen/8-Die-einzeln...
S 2256. § 23 Private Veräußerungsgeschäfte. Zur zeitlichen Anwendung von § 23 EStG § 52 Abs. 31 EStG. (1)1Private Veräußerungsgeschäfte (§ 22 Nummer 2) sind. 1. Veräußerungsgeschäfte bei Grundstücken und Rechten, die den Vorschriften des bürgerlichen Rec

17 und 23 EStG - Dr. Bannas

https://www.steuerlehrgaenge.com/project_documents/PUBLIC/stb_skriptprobe_est.p...
01.01.2017 - Veräußerungsgeschäfte nach § 17 und § 23 EStG. IX. Einkünfte aus Kapitalvermögen. X. Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung. XI. Wiederkehrende Bezüge und Leistungen. XII. Erbfall und Erbauseinandersetzung sowie vorweggenommene Erbfolge. S

BFH-Urteil zur Nutzung zu eigenen Wohnzwecken gemäß § 23 EStG ...

http://www.stbv-bremen.de/uploads/media/Nr_563_Praxisticker_BFH-23-EStG-Nutzung...
18.10.2017 - „Ein Gebäude wird auch dann zu eigenen Wohnzwecken genutzt, wenn es der Steuerpflichtige nur zeit- weilig bewohnt, sofern es ihm in der übrigen Zeit als Wohnung zur Verfügung steht. Unter § 23 Abs. 1. Satz 1 Nr. 1 Satz 3 EStG können deshalb

3 EINKUNFTSARTEN 2017/18 – 1 Dr. Bausch EStG § 23 Abs. 1 S. 1 ...

http://www.bauschundpartner.de/fileadmin/Redaktion/Dokumente/2017-pdf/3_-_1_Dr....
Ein Gebäude wird auch dann zu eigenen Wohnzwecken genutzt, wenn es der Stpfl. nur zeitweilig bewohnt, sofern es ihm in der übrigen Zeit als Wohnung zur Verfügung steht. Unter § 23 Abs. 1. Nr. 1 S. 3 EStG können deshalb auch Zweitwohnungen, nicht zur. Ver

Begriff der Nutzung zu eigenen Wohnzwecken im Sinne von § 23 EStG

http://whgp.de/wp-content/uploads/2016/05/Begriff-der-Nutzung-zu-eigenen-Wohnzw...
Sinne von § 23 EStG. Ein Gebäude dient der Nutzung zu eigenen Wohnzwecken i. S. d. § 23 Abs. 1 Nr. 1 S. 3 EStG, wenn es vom Steuerpflichtigen selbst tatsächlich und auf Dauer bewohnt wird. Bei gemeinsamer Nutzung mit Familienangehörigen bzw. bei teilweis


Webseiten zum Paragraphen

§ 23 EStG, Private Veräußerungsgeschäfte - Steuertipps

https://www.steuertipps.de/gesetze/estg/23-private-veraeusserungsgeschaefte
23 EStG in der Fassung des Artikels 1 des Unternehmensteuerreformgesetzes 2008 vom 14. August 2007 (BGBl. I S. 1912), anzuwenden ab dem Veranlagungszeitraum 2009 - zur Weiteranwendung vorangegangener Fassungen auf die Veranlagungszeiträume 1999 bis 2008

Gewinne aus privaten Veräußerungsgeschäften bei der ... - Finanztip

https://www.finanztip.de/private-veraeusserungsgeschaefte-estg/
Mit der Bezeichnung "Einkommensteuer auf Spekulationsgewinne" ist die Besteuerung von Gewinnen aus privaten Veräußerungsgeschäfte im Sinne des § 23 EStG gemeint. Nach dieser steuerlichen Rechtsvorschrift werden Wertsteigerungen von Wirtschaftgütern bei V

Frotscher/Geurts, EStG § 23 Private Veräußerungsgeschäfte - Haufe

https://www.haufe.de/personal/personal-office-premium/frotschergeurts-estg-23-p...
1 Allgemeines 1.1 Bedeutung der Vorschrift Rz. 1 § 23 EStG gehört zu den sog. Überschusseinkünften. Gewinn i. S. d. Abs. 3 ist daher der Überschuss der Einnahmen (Veräußerungspreis) über die Anschaffungs-, Herstellungs- und Werbungskosten. Während bei de

Private Veräußerungsgeschäfte – Lexikon des Steuerrechts ...

https://www.smartsteuer.de/online/lexikon/p/private-veraeusserungsgeschaefte-le...
Eine Ausnahme bildet § 17 EStG (→ Beteiligungsveräußerung), wonach die Veräußerung von bestimmten Anteilen an Kapitalgesellschaften zu den Einkünften aus Gewerbebetrieb gehört. Weiterhin werden private Veräußerungen von bestimmten WG als sonstige Einkünf

Veräußerungsgeschäfte | Die Besteuerung von privaten ... - IWW

http://www.iww.de/gstb/archiv/veraeusserungsgeschaefte-die-besteuerung-von-priv...
Veräußerungsgeschäfte. Die Besteuerung von privaten Immobilienverkäufen. von Dipl.-Finanzwirt Karl-Heinz Günther, Übach-Palenberg. Der Gesetzgeber hat die sogenannte Spekulationsbesteuerung für Immobilien (§ 23 EStG) im Rahmen des Steuerentlastungsgesetz


Werbung

  • Verortung im EstG

    EstGII. Einkommen › 8. Die einzelnen Einkunftsarten › g) Sonstige Einkünfte (§ 2 Absatz 1 Satz 1 Nummer 7) › § 23

  • Zitatangaben (EstG)

    Periodikum: RGBl I
    Zitatstelle: 1934, 1005
    Ausfertigung: 1934-10-16
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 8.10.2009 I 3366, 3862;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das EstG in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 23 EstG
    § 23 Abs. 1 EstG oder § 23 Abs. I EstG
    § 23 Abs. 2 EstG oder § 23 Abs. II EstG
    § 23 Abs. 3 EstG oder § 23 Abs. III EstG

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung

© 2015 - 2019: Einkommensteuergesetz.net