§ 86 EstG, Mindesteigenbeitrag
Paragraph Einkommensteuergesetz

(1) 1Die Zulage nach den §§ 84 und 85 wird gekürzt, wenn der Zulageberechtigte nicht den Mindesteigenbeitrag leistet. 2Dieser beträgt jährlich 4 Prozent der Summe der in dem dem Kalenderjahr vorangegangenen Kalenderjahr

1.
erzielten beitragspflichtigen Einnahmen im Sinne des Sechsten Buches Sozialgesetzbuch,
2.
bezogenen Besoldung und Amtsbezüge,
3.
in den Fällen des § 10a Absatz 1 Satz 1 Nummer 3 und Nummer 4 erzielten Einnahmen, die beitragspflichtig wären, wenn die Versicherungsfreiheit in der gesetzlichen Rentenversicherung nicht bestehen würde und
4.
bezogenen Rente wegen voller Erwerbsminderung oder Erwerbsunfähigkeit oder bezogenen Versorgungsbezüge wegen Dienstunfähigkeit in den Fällen des § 10a Absatz 1 Satz 4,
jedoch nicht mehr als der in § 10a Absatz 1 Satz 1 genannte Höchstbetrag, vermindert um die Zulage nach den §§ 84 und 85; gehört der Ehegatte zum Personenkreis nach § 79 Satz 2, berechnet sich der Mindesteigenbeitrag des nach § 79 Satz 1 Begünstigten unter Berücksichtigung der den Ehegatten insgesamt zustehenden Zulagen. 3Auslandsbezogene Bestandteile nach den §§ 52 ff. des Bundesbesoldungsgesetzes oder entsprechender Regelungen eines Landesbesoldungsgesetzes bleiben unberücksichtigt. 4Als Sockelbetrag sind ab dem Jahr 2005 jährlich 60 Euro zu leisten. 5Ist der Sockelbetrag höher als der Mindesteigenbeitrag nach Satz 2, so ist der Sockelbetrag als Mindesteigenbeitrag zu leisten. 6Die Kürzung der Zulage ermittelt sich nach dem Verhältnis der Altersvorsorgebeiträge zum Mindesteigenbeitrag.


(2) 1Ein nach § 79 Satz 2 begünstigter Ehegatte hat Anspruch auf eine ungekürzte Zulage, wenn der zum begünstigten Personenkreis nach § 79 Satz 1 gehörende Ehegatte seinen geförderten Mindesteigenbeitrag unter Berücksichtigung der den Ehegatten insgesamt zustehenden Zulagen erbracht hat. 2Werden bei einer in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversicherten Person beitragspflichtige Einnahmen zu Grunde gelegt, die höher sind als das tatsächlich erzielte Entgelt oder die Entgeltersatzleistung, ist das tatsächlich erzielte Entgelt oder der Zahlbetrag der Entgeltersatzleistung für die Berechnung des Mindesteigenbeitrags zu berücksichtigen. 3Für die nicht erwerbsmäßig ausgeübte Pflegetätigkeit einer nach § 3 Satz 1 Nummer 1a des Sechsten Buches Sozialgesetzbuch rentenversicherungspflichtigen Person ist für die Berechnung des Mindesteigenbeitrags ein tatsächlich erzieltes Entgelt von 0 Euro zu berücksichtigen.


(3) 1Für Versicherungspflichtige nach dem Gesetz über die Alterssicherung der Landwirte ist Absatz 1 mit der Maßgabe anzuwenden, dass auch die Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft im Sinne des § 13 des zweiten dem Beitragsjahr vorangegangenen Veranlagungszeitraums als beitragspflichtige Einnahmen des vorangegangenen Kalenderjahres gelten. 2Negative Einkünfte im Sinne des Satzes 1 bleiben unberücksichtigt, wenn weitere nach Absatz 1 oder Absatz 2 zu berücksichtigende Einnahmen erzielt werden.


(4) Wird nach Ablauf des Beitragsjahres festgestellt, dass die Voraussetzungen für die Gewährung einer Kinderzulage nicht vorgelegen haben, ändert sich dadurch die Berechnung des Mindesteigenbeitrags für dieses Beitragsjahr nicht.


(5) Bei den in § 10a Absatz 6 Satz 1 und 2 genannten Personen ist der Summe nach Absatz 1 Satz 2 die Summe folgender Einnahmen und Leistungen aus dem dem Kalenderjahr vorangegangenen Kalenderjahr hinzuzurechnen:

1.
die erzielten Einnahmen aus der Tätigkeit, die die Zugehörigkeit zum Personenkreis des § 10a Absatz 6 Satz 1 begründet, und
2.
die bezogenen Leistungen im Sinne des § 10a Absatz 6 Satz 2 Nummer 1.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


Word Dokumente zum Paragraphen

Riester-Rente - Wirtschaft und Schule

http://www.wirtschaftundschule.de/fileadmin/user_upload/unterrichtsmaterialien/...
Frageentwickelnder Unterricht, Erwartetes Tafelbild. (Anhang E). Gesetz. Reflexion, Schüler reflektieren die. Unterrichtseinheit. Lehrer-Schüler-Dialog. Anwendung / didaktische Reserve, Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten einzelne Aufgaben zur Rieste


PDF Dokumente zum Paragraphen

Einverständniserklärung Riesterrente - kvw Münster

http://www.kvw-muenster.de/download/Anspruchsberechtigte_BV/Formulare_Einversta...
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass. 1. die kvw-Beamtenversorgung jährlich die für die Ermittlung des Mindesteigenbetrages (§ 86 Einkommen- steuergesetz (EStG)) und die für die Gewährung der Kinderzulage (§ 85 EStG) erforderlichen Daten der. Zentr

Steuerliche Förderung der privaten Altersvorsorge und betrieblichen ...

http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Steuern...
24.07.2013 - Zulageberechtigte nicht den erforderlichen Mindesteigenbeitrag (§ 86 Abs. 1 EStG), erfolgt eine entsprechende Kürzung der Altersvorsorgezulage und damit auch des in der erhöhten. Grundzulage enthaltenen einmalig zu gewährenden Erhöhungsbetra

Steuerliche Behandlung der privaten Altersvorsorge Sachstand

https://www.bundestag.de/blob/425954/9e32b0615769b1ac68a22565a92cb332/wd-4-048-...
15.04.2016 - nis der Altersvorsorgebeiträge zum Mindesteigenbeitrag gekürzt (§ 86 Abs. 1 EStG). Der Berechtige muss jedoch auf jeden Fall, unabhängig von den maßgeblichen Einnahmen, den. Sockelbeitrag von 60 Euro jährlich leisten (§ 86 Abs. 1 Satz 4 EStG

Einverständniserklärung nach § 10a Abs. 1 Satz 2 EStG

https://www.nlbv.niedersachsen.de/download/37806
Mitteilung der für die Ermittlung des Mindesteigenbeitrages erforderlichen Daten (§ 10a i. V. m. § 86. EStG). •. Mitteilung der für die Gewährung der Kinderzulage erforderlichen Daten (§ 10a i. V. m. § 85 EStG). •. Mitteilung, ob in den Fällen des § 10a

Rechengrößen 2017

http://www.zvk-wi.de/rechengroessen_2017_1.pdf
01.01.2017 - Sozialversicherungs- freiheit des Pflichtbeitrages im AV II nach. § 3 Nr. 63 EStG jährlich zusätzlich steuerfrei bei. Neuzugang ab 01.01.2005. 3.048€ ... Mindesteigenbeitrag für die volle Zulage nach § 86 EStG jährlich. 4 % der sozialversich


Webseiten zum Paragraphen

EStH 2016 - § 86 – Mindesteigenbeitrag

http://bmf-esth.de/esth/2016/A-Einkommensteuergesetz/XI-Altersvorsorgezulage/Pa...
EStH 2016 · A. Einkommensteuergesetz, Einkommensteuer-Durchführungsverordnung, Einkommensteuer-Richtlinien, Hinweise · Altersvorsorgezulage; § 86 Mindesteigenbeitrag. § 85; § 86; § 87. S 2492. § 86 Mindesteigenbeitrag. 11Die Zulage nach den §§ 84 und 85

Frotscher/Geurts, EStG § 86Mindesteigenbeitrag / 2.2 ... - Haufe

https://www.haufe.de/personal/personal-office-premium/frotschergeurts-estg-86mi...
Rz. 5 Bemessungsgrundlage für den Mindesteigenbeitrag sind die rentenversicherungspflichtigen bzw. diesen gleichgestellten Einnahmen: bei Rentenversicherungspflicht die erzielten beitragspflichtigen Einnahmen i. S. d. SGB VI (§ 86 Abs. 1 S. 2 Nr. 1 EStG)

§ 86 EStG 1988 (Einkommensteuergesetz 1988), Lohnsteuerprüfung ...

https://www.jusline.at/gesetz/estg/paragraf/86
86 EStG 1988 Lohnsteuerprüfung - Einkommensteuergesetz 1988 - Gesetz, Kommentar und Diskussionsbeiträge - JUSLINE Österreich.

EStG 13, Doralt/Kirchmayr/Mayr/Zorn: § 86 EStG (Doralt/Knörzer ...

https://rdb.manz.at/document/1003_estgdoralt_1_p0086
Typ, Kommentar. Werk, Doralt/Kirchmayr/Mayr/Zorn, Einkommensteuergesetz. Datum/Gültigkeitszeitraum, Stand 01.01.2005 bis 31.03.2016. Publiziert von, Facultas. Autor, Doralt Knörzer. Zitiervorschlag, Doralt/Knörzer in Doralt/Kirchmayr/Mayr/Zorn, EStG 13 §

Welches Einkommen wird angerechnet? - BAföG

https://www.xn--bafg-7qa.de/de/welches-einkommen-wird-angerechnet--377.php
Abzüge erfolgen auch für geförderte Altersvorsorgebeiträge nach § 82 EStG ("Riester-Renten"), soweit sie dem Mindesteigenbeitrag nach § 86 EStG nicht überschreiten. Hinzugerechnet werden die in § 21 Abs. 2a und 3 BAföG aufgeführten weiteren Einnahmen, di


Werbung

  • Verortung im EstG

    EstGXI. Altersvorsorgezulage › § 86

  • Zitatangaben (EstG)

    Periodikum: RGBl I
    Zitatstelle: 1934, 1005
    Ausfertigung: 1934-10-16
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 8.10.2009 I 3366, 3862;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das EstG in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 86 EstG
    § 86 Abs. 1 EstG oder § 86 Abs. I EstG
    § 86 Abs. 2 EstG oder § 86 Abs. II EstG
    § 86 Abs. 3 EstG oder § 86 Abs. III EstG
    § 86 Abs. 4 EstG oder § 86 Abs. IV EstG
    § 86 Abs. 5 EstG oder § 86 Abs. V EstG

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung

© 2015 - 2019: Einkommensteuergesetz.net